Startseite
Über Eckhard Dörr
Kontakt
Ankündigungen
Neue Werke
Archiv
Arbeiten auf Leinwand
Arbeiten auf Papier
Filme
GALERIE
Lichtbilder
Neue Arbeiten auf Papier
Objekte und Installationen
Projektionen
Projektionen, Cor-a-song, 2004
Zeichnungen
Design von Tim Strazny
Impressum

Über Eckhard Dörr

Eckhard Dörr "[...] Eckhard Dörr ist Maler. Sein Gegenstand ist die Farbe als Lichtwirkung im Kontext der Konstruktion und der Wahrnehmung von Raum. Diesen Farbraum installiert er in der Malerei auf Leinwand und Papier: Als Überlagerung, deren Transparenz dem Licht Möglichkeiten zur Durchdringung eröffnet und damit Raumtiefen erschafft. In den großformatigen Aquarellen der letzten Jahre verweben sich Farbbänder zu einem endlosen Muster, eine Ewigkeit ist hier am Werk. Der Blick wird in unendliche Tiefe geleitet, und doch immer wieder verstellt. Orientalischem Ornament gleich, vom Wirkprinzip her, verweisen die Arbeiten auf das Nicht-Darstellbare, Göttliche, das Eckhard Dörr als denkendes Subjekt aber kategorisch verneint. Vielmehr gilt sein Engagement der Schöpfung als solcher. In den Arbeiten Ende der achtziger und zu Beginn der neunziger Jahre blicken wir am Grund der Räume oft auf versehrte Tiere, Fragmente von Hirschen oder anderes Wild. Die Zerstörung der Natur ist eines der Sujets, die Dörr in seinen Arbeiten inszeniert hat. Und damit natürlich auch die Invasion der Kultur in den natürlichen Raum. [...]"
Marijke Gerwin, 2003

"[...] Dörr ist ein Erforscher des Lichts, begeistert von dessen Möglichkeiten. Und doch meint Dörr bei seiner Untersuchung des Lichts etwas anderes als die alten Meister oder die Impressionisten. Es geht ihm nicht um die Wirkung des Sonnen- oder Tageslichts in Natur oder auf Gegenständen, auch nicht um die Darstellung farbiger Schatten. Es geht ihm - ganz vom Gegenstand abstrahiert - um das Leuchten der Farben aus sich selbst heraus. Sein Anliegen ist es, Licht zu malen und auf den ersten Blick kaum wahrnehmbare Strukturen, Formen und Bewegungen zum Leuchten zu bringen.
Nicht nur Dörrs Bilder, auch seine Guckkästen und Installationen spielen mit dem Licht - mit dem künstlichen Licht, ohne das Projektionen nicht möglich wären. [...]"
Sonja Stefanie Beckröge, 2002

"[...] Eckhard Dörr war in den letzten Jahren an mehreren Ausstellungen in Oldenburg beteiligt gewesen und hatte dabei zuletzt Aufmerksamkeit erregt durch feinfühlig abgestimmte Diaprojektionen. In jedem Falle musste der Betrachter genau hinsehen, um die Vorgänge im Projektionsbereich wahrzunehmen und zu verfolgen. Das ist eine der grundlegenden Maximen der Kunst von Eckhard Dörr - scheinbar passiert nichts, doch in dem nur geringen Geschehen vollziehen sich sensible Abfolgen optischer Vorgänge, die des intensiven Hinsehens bedürfen [...]"
Jürgen Weichardt, Kunstkritiker, 2000

"[...] Dörr arbeitet und experimentiert sehr gerne mit ihm seit langer Zeit vertrauten Techniken. So kann es vorkommen, dass er die Eitempera verwässert, indem er mit einer Sprühflasche im Nachhinein die Farbe verdünnt, tropfen lässt, eventuell ein weiteres Mal besprüht, das Bild anhebt, die Farbe fließen lässt - und somit auch zufällig Entstandenes in eine richtungweisende Farbspur lenkt. [...]"
Dr. Doris Weiler-Streichsbier, Landesmuseum Oldenburg, 1997

"[...] Diese abgeschlossene, ferne, dunkle und andere Welt ist der imaginäre Ort für E. Dörrs Phantasie. Hier treffen Dinge zusammen, [...], die in unserer Welt vielleicht nie miteinander in Berührung gekommen sind. Hier entstehen Beziehungen durch den bindenden Raum des Wassers, die vorher nie möglich gewesen sind. Hier ist im Bild eine Art Endstation, eine wirklich fassbare Situation geschaffen, die einer Gewissheit und Endgültigkeit nahe kommt, nach der wir uns auf der Erde vielleicht sehnen, der wir im Leben wohl nie begegnen werden [...]"
Claus Peukert, ehemaliger Leiter des Radziwill Hauses in Dangast, 1992, zu den "Unterwasserbildern"


Biografie
1946 In Rünthe/Kr. Unna (Westf.) geboren - 1970-76 Malereistudium an der Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler bei Gerhard Richter - 1976-82 freischaffender Maler in Düsseldorf - Produzentengalerie mit Werner Reuber und Helmut Silbermann - 1983 Umzug nach Oldenburg (in Oldb.) - 1987-92 Gruppe Pallas mit Etta Unland, Dieter Härtel, Bernd Hinzelmann und Udo Reimann - 1992-97 Ateliergemeinschaft mit Etta Unland, Bernd Hinzelmann und Rüdiger Barharn - seit 1999 Atelierneubau in Oldenburg


Austellungen (Auswahl)
1976 "Nachbarschaft", Kunsthalle Düsseldorf (B)
1976 Kolpinghaus International, Köln (G)
1977 Landesausstellung BBK - NRW in Essen (B)
1978 Kindergarten Wülfrath, BBK, Düsseldorf (G)

1980 Große Düsseldorfer, Kunstpalast Düsseldorf (B)
1981 Städt. Galerie Haus Wittgenstein, Düsseldorf (G)
1982 "Komm kranker Panther lach doch mal", Atelier Schloss Benrath, . Düsseldorf (G)
1983 "Das Schwein ging um 4", Atelier im Schloss Benrath (E)
1983 "Kleiner Mann mit Hase", Galerie Wingerath, München (E)
1984 "Ohne Kampf kein Sieg", Galerie Fuchs, Velbert (G)
1985 "Herbstsalon Schloss Hardenberg", Galerie Fuchs, Velbert (G)
1986 Herbstausstellung Kunstverein Hannover (B)
1987 "Kunstprovinz/Provinzkunst", Oldenburg (G)
1987 Stadtmuseum Oldenburg (E)
1987 Nationalmuseum Krakau (Stifung J. Weichhardt) (B)
1988 Galerie Lucas, Grasberg (E)
1989 Atelierhaus Oldenburg (G)
1989 Bryggebouw Emmen, Niederlande (G)
1991 Aa-Kunst 91, Groningen, NL (B)
1992 Kunsthalle Wilhelmshaven (G)
1992 "fremd", Werkschule/Kulturetage Oldenburg (B)
1992 Kunstverein Oldenburg (G)
1992 Galerie M, Wilhelmshaven (E)
1992 Riga (B)
1992 Zimmergalerie Sack, Braunschweig (E)
1995 Kunstkabinett Bruchhausen Vilsen (E)
1996 Degodehaus Oldenburg (G)
1996 Rathaus Leer, Lichtbilder, Sonderprojekte zur Kunstmeile (E)
1997 Oosterpoort Groningen, Lichtbilderprojektionen im Oh-ton Konzert (E)
1997 Stadtmuseum Oldenburg (G)
1998 OLB-Zentrale (E)
1998 Landesmuseum Oldenburg (B)
1999 Poznan (B)
2001 Städt. Galerie "Sohle I", Bergkamen (E)
2001 Galerie Schlieper, Neustadtgödens (E)
2002 Kunstfoyer Langenweg, Treuhand Oldenburg (E)
2002 Kunstmaand Ameland, Galerie dit eiland (E)
2004 Galerie contrast, Tilburg (E)
2004 Projektionen im Konzert mit Cor-a-Song (E)
2005 Stadtmuseum Oldenburg, Dozenten der Werkschule (B)
2006 "Taglicht - Nachtlicht", Spiegelinstallation in den Wallanlagen in
Oldenburg (E); Lichtbilderprojektionen in der Lambertikirche in
Oldenburg (E); "Tier", Stadtmuseum Oldenburg (B)
2008 Universität Oldenburg, "WAHRHEIT IST, WAS UNS VERBINDET"
Ausstellung zum Jaspers - Jahr (B)
2009 Medizin:Kunst, zum Jahr der Wissenschaft, Oldenburg (B)
2010 "Kunstviertel", Weser-Ems-Halle Oldenburg (G)
2011 "Mein Körper ist ein schutzlos Ding", Krankenhaus - Museum
Bremen (B)
2014 T2012 Filmprojekt von "Fettes Land" in Karlsruhe (B)
Lichtkonzert in der Lambertikirche Oldenburg (E)
Projektion zum Oh ton - Konzert in der Exerzierhalle in Oldenburg (E)
Film zum 100sten Jubiläum des Stadtmuseums Oldenburg (B)
2016 Lichtinstallation am Kunstforum Oldenburg
(Einzel- und Gruppenausstellungen, Beteiligungen, E,

Arbeiten im öffentlichen Besitz
Stadt Oldenburg ° Nationalmuseum Krakau ° Landeszentralbank Düsseldorf ° Wallraf-Richartz-Museum Köln ° Landeskrankenhaus Wehnen ° Bremer Landesbank ° Stadt Vechta ° Stadt Bergkamen ° Kreis Cloppenburg ° Stadt Perm, Russland ° Oldenburger Landesbank ° Bundesbank ° LzO, "IM NORDEN"


Veröffentlichungen
Große Düsseldorfer, Katalog Düsseldorf 1980 ° Werkstatt Albertstraße, Düsseldorf 1981 ° Große Düsseldorfer, Katalog 1982 ° Komm kranker Panther lach doch mal, Düsseldorf 1982 ° Kolekcja Jürgena Weichhardta, Katalog Stiftung Jürgen Weichhardt für das Nationalmuseum Krakow 1988 °
AA - Kunst Groningen 1991 ° Pallas, Oldenburg 1992 ° Stadtmuseum Oldenburg 1997 ° Museumsnächte, Landesmuseum Oldenburg 1998 ° Kunstmaand Ameland 2002 ° Stadtmuseum Oldenburg 2003 ° Stadtmuseum/Werkschule 2005 ° Katalog zur Ausstellung zum Jaspers - Jahr 2008 ° Katalog zur Ausstellung Medizin:Kunst 2009 ° Katalog "Kunstviertel", Oldenburg 2010 ° Website Kunstsammlung "IM NORDEN" der LzO, Oldenburg 2012

 Verwaltung © 2004 Eckhard Dörr
Design von Tim Strazny